innonet logo2013 RGBDas INNONET Kunststoff hat im Oktober 2016 erstmalig einen elektronischen Newsletter herausgegeben.

Leseprobe: INNONET Newsletter Oktober 2016

Auf diesem Wege werden Mitgliedsunternehmen und Interessierte zukünftig über die Neuigkeiten aus unserem INNONET Kunststoff, dem Plastics InnoCentre und der Branche informiert.

Wünsche und Anregungen sowie Themenvorschläge nehmen wir natürlich gerne auf. Darüber hinaus freuen wir uns, wenn Sie den Newsletter bei Ihren Kollegen und Partnern weiterempfehlen.

Eine Anmeldemöglichkeit für den regelmäßigen Bezug des Newsletters finden Sie hier.
Grafik InnoTag2016Jetzt anmelden für den INNONET Innovationstag 2016 am 22. November 2016

Der INNONET Innovationstag Kunststoff hat sich zu einem wichtigen Branchentreff in Süddeutschland entwickelt. Die begleitende Ausstellung bietet Ihnen die ideale Gelegenheit, das eigene Leistungsportfolio zu präsentieren und sich mit anderen Experten der kunststoffverarbeitenden Industrie im Land auszutauschen.

Die Landesmesse Stuttgart hat im Jahr 2015 die Messe Moulding Expo als Leistungsschau des Werkzeug-, Modell- und Formenbaus ins Leben gerufen. Die zweite Moulding Expo findet im nächsten Jahr vom 30.05. – 02.06.2017 statt. Der INNONET Innovationstag ist daher als Vorbote der zweiten Moulding Expo an der Landesmesse Stuttgart zu sehen.

Termin: Dienstag, 22.11.2016, 11:30 bis 18:00 Uhr
Ort: Landesmesse Stuttgart ICS/C4, C5 (Adresse: Messepiazza 1, 70629 Stuttgart)

„Innovationen in Kunststoff“ – unter diesem Motto beleuchten auch in diesem Jahr Experten aus Wirtschaft und Forschung die neuesten Entwicklungen und Trends in der Kunststofftechnik.

Das Vortragsprogramm ist fertiggestellt!
PDF-Download: Programm - Flyer mit Anmeldemöglichkeit


Haben Sie Interesse an einer Präsentation auf der Ausstellung? Ein Anmeldeformular finden Sie hier.
cirp GmbH zeigt Stand der Technik

Der ideale Partner wenn es schnell gehen muss: Die cirp GmbH präsentiert den Teilnehmern des Netzwerks INNONET Kunststoff den aktuellen Stand in Sachen Rapid Prototyping und Rapid Tooling.

Kunststoffproduktion bedeutet Masse - normalerweise. Wenn geringe Stückzahlen ein teures Werkzeug nicht rechtfertigen, zuerst ein Prototyp seine Leistungsfähigkeit beweisen muss oder ein Modell gefordert ist, sind Unternehmen wie die cirp GmbH aus Heimsheim gefragt. Der innovative Hersteller von Prototypen und Kleinserien aus Kunststoff öffnete seine Tore für die Mitglieder des Netzwerks INNONET Kunststoff.
Die Kunststoffbranche kennt viele Nischen, in einer davon bewegt sich die cirp GmbH höchst erfolgreich. Seit 1994 fertigt das inzwischen auf rund 80 Mitarbeiter angewachsene Unternehmen Prototypen und Kleinserien für die Kunststoffbranche. Und der Markt boomt. Griffig und pointiert brachte Ralf Nachreiner, Geschäftsführer von cirp, das Portfolio auf den Punkt: „Wir machen Ideen fass-, prüf-, und erlebbar“. Hinter Nachreiners Versprechen steckt Hightech pur und der Anspruch, schnell und qualitativ hochwertige Prototypen und Modelle direkt aus dem Computer zu liefern.

Rapid Prototyping und Rapid Tooling sind feststehende Begriffe in einer hochdynamischen Branche und beschreiben nichts anderes als die Herstellung eines Prototypen oder Produktionswerkzeugs in einem Bruchteil der branchenüblichen Abwicklungsdauer. Zeit ist Geld und damit ein wettbewerbsentscheidender Faktor. Alexander Polte von cirp war sich deshalb der Aufmerksamkeit der über 20 Besucher des Netzwerks INNONET Kunststoff sicher. „Wir bieten mehrere Verfahren an und je nach Anforderung kommen additive Technologien wie Stereolithographie, Lasersintern oder Polyjet-3D-Druck zum Einsatz“, erklärte der Elektroniker und Kaufmann.

INNONET cirp Vortrag

Die Automobilindustrie ist der Technologietreiber schlechthin in Baden-Württemberg, was das massive Engagement von cirp in diesem Branchensegment erklärt, dennoch ist man bei cirp breit aufgestellt: „Wir engagieren uns im Maschinenbau, der Medizintechnik aber auch bei Haushaltswaren, Elektrogroßgeräte und in der Spielwarenindustrie“, so Polte.

„Innovation bedeutet für uns neue Ideen mit vorhandenen Ressourcen zu verwirklichen“, sagt er mit Blick auf das jüngste Geschäftsfeld des Unternehmens. Die cirp GmbH ergänzt hauseigenes technisches Knowhow mit viel Kreativität und bringt unter dem Markennamen „purmundus“ limitierte Kleinserien von Wohnaccessoires, Leuchten und Schmuck auf den Markt.

Für Jörg Vetter, Mitglied des INNONET-Steuerkreises, offenbarte der Nachmittag bei der cirp GmbH in Heimsheim einmal mehr die Stärken des schnell wachsenden Unternehmensnetzwerks: „Mit dem Aufgreifen brandaktueller Themen, die die Branche bewegen, schaffen wir einen echten Mehrwert für unsere Mitgliedsfirmen.“

DSC 0048
Das Plastics InnoCentre versteht sich als Dienstleister für das INNONET Kunststoff® und für die Mitglieder.

von links: Axel Blochwitz, Janet Rosenberger und Udo Eckloff im Plastics InnoCentre

Folgende Angebote können genutzt werden:

  • Darstellung der gesamten Kunststoff-Wertschöpfungskette
  • Ausstellung innovativer Produkte und Verfahren
  • Technologiescreening aktueller Trends
  • Veranstaltungen zu Technologietransfer und Kooperationen
  • Zugang zu F&E Instituten / Hochschulen
  • Information zu Förderprogrammen
  • branchenübergreifendes Clustering
  • Kontakte zu internationalen Kunststoffnetzwerken
  • Verbesserung des Kunststoff-Images
  • erweiterte Kompetenzen im Netzwerk
  • zentrale Kontaktstelle im INNONET für Innovation und Kooperation

Für Ihre konkreten Fragen zum Leistungsangebot oder zusätzlichen Wünschen und Anregungen, steht Ihnen das Team des Plastics InnoCentre jederzeit gerne zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner:

Udo Eckloff
Projektleitung Plastics InnoCentre
INNONET Kunststoff TZ Horb GmbH + Co. KG
Besucheradresse: Geschwister-Scholl-Str. 10, 72160 Horb a. N.
Postadresse: Postfach 12 49, 72152 Horb a. N.

Tel. +49 (0)7451 / 6279515
Mobil +49 (0)1762 49717 84  
Fax +49 (0)74 51 / 62 33 - 23
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Vitrine 1Jetzt buchen: Sichern Sie sich für Ihr Exponat einen Platz im Showroom
Buchen Sie den Plastics InnoCentre-Veranstaltungsraum für Ihre Events
      
Mit der Ausstellung Ihrer innovativen Exponate im Showroom erhöhen Sie die Wahrnehmung Ihres Unternehmens und Ihrer Produkte. Gerne sichern wir Ihnen einen optimalen Platz für Ihre Präsentation.
Die ersten Veranstaltungen sind bereits für den Monat November fest terminiert.

Haben Sie Fragen zur Raumbuchung oder möchten Sie sich gleich einen Termin sichern, schreiben Sie bitte eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Hannover MesseVom 24. bis 28. April 2017 findet die Hannover Messe als weltgrößte Industrieausstellung in der niedersächsischen Landeshauptstadt statt.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht Ihr Unternehmen und Ihre Produkte in den Hallen der Deutschen Messe einem internationalen Publikum zu präsentieren?

Seit fast 10 Jahren bietet die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald gemeinsam mit BW-I, der Standortagentur des Landes Baden-Württemberg, den Unternehmen aus der Region eine überaus attraktive Möglichkeit zur Teilnahme an der Hannover Messe im Bereich Industrial Supply.

Detaillierte Informationen zum Messepaket finden Sie im PDF.

Interview: „Cluster-Organisation – Wie sich die Wirtschaft in den Regionen vernetzt”

Interview: „Cluster-Organisation – Wie sich die Wirtschaft in den Regionen vernetzt”
Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

Gemeinsam sind sie stärker: Wirtschaft, Wissenschaft, Kommunen und Kammern vernetzen sich nach Branchen organisiert in den Regionen zu Clustern, um Wissen und Kompetenzen zu bündeln. Baden-Württemberg ist hier Vorreiter. „Die Clusterpolitik hat sich als ein ganz wichtiges Instrument der regionalen Wirtschafts- und Innovationspolitik und speziell eben für kleine und mittlere Unternehmen bewährt. Gemeinsam ist man schlagkräftiger und gemeinsam im Austausch mit anderen kann man sich auch weiterentwickeln”, so die Wirtschaftsministerin Baden-Württembergs Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
im Gespräch mit dem SWR zum Thema Cluster-Organisation.

Unterstützt vom Wirtschaftsministerium haben sich im Land bereits 120 solcher Zusammenschlüsse gebildet - mit durchschnittlich 61 Akteuren pro Cluster. Wie funktioniert das? Und was bringt das den Beteiligten? Diese und noch weitere Fragen werden im Interview mit Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut beantwortet.

Das komplette Interview können Sie hier ansehen.

Bild- und Textbasis: Clusterportal Baden-Württemberg
Plastics InnoCentre in der Hohenbergkaserne in Horb am Neckar nimmt Gestalt an

Das Konzept für das Plastics InnoCentre wurde in den letzten Monaten auf Basis zahlreicher Hinweise aus dem Netzwerk und darüber hinaus entwickelt.

Aktuelle Impressionen zu den Umbaumaßnahmen vor Ort finden Sie hier.

Plastics InnoCentre des INNONET Kunststoff®: Ein Zentrum für zusätzliche Dienstleistungs- und Veranstaltungsangebote für das INNONET Kunststoff
  • Innovations-, Demonstrations- und Dienstleistungszentrum für Kunststoffe
  • zentrale Kontaktstelle im INNONET für Innovation und Kooperation
  • vom Land Baden-Württemberg und EU gefördertes Projekt
  • Horber Innovationspark, in der ehemaligen Hohenberg Kaserne in Horb am Neckar.

Zur Verfügung stehen 250 Quadratmeter für 3 Show-Räume mit attraktiven Präsentationsmedien und multimedialer Technik sowie ein Veranstaltungs- und Schulungsraum für 80 Teilnehmer. Dabei sollen aber auch positive Impulse, die außerhalb unseres Netzwerkes entstehen für Sie als Mitglied gewinnbringende Berücksichtigung finden

Folgende Veranstaltungen werden im Plastics InnoCentre zukünftig angeboten:

Technologie- und Produktscreening
Veröffentlichungen in diversen Portalen, Fachzeitschriften, Unternehmens-Newslettern oder staatlichen und wissenschaftlichen Institutionen werden von uns analysiert und Ihnen gezielt, entsprechend Ihres fachspezifischen Schwerpunktes, oder allen Mitglieder gesammelt zur Verfügung gestellt.

Workshop zu Biomaterialien
Dabei möchten wir mit Ihnen diskutieren, inwieweit die Entwicklungen auf dem "biobased" Markt für uns wichtig werden, welchen Einfluss sie auf die Wertschöpfungskette haben und wie man einer möglichen Herausforderung begegnen kann.

Roadmapping Recycling
Das Thema Recycling hat durch den Druck seitens der Anwender (z.B.: Autos oder medizinische Einmalprodukte müssen recycelbar sein) und der Politik große Bedeutung für den Kunststoffbereich eingenommen. Gemeinsam mit Anwendern aus Verpackung, Bauen und Wohnen, Mobilität, Elektor/Elektronik, Medizin und Sport sowie Hersteller von Kunststoffgrundstoffen und Ihnen als Anwender wollen wir Zukunftsszenarien erarbeiten, welche wirtschaftliche Konsequenzen die verschiedenen Einflüsse aus Gesellschaft, Markt und neuen Technologien auf Ihr Unternehmen haben können. Die kurz-, mittel- und langfristig Ergebnisse stellen wir Ihnen dann in Form einer Roadmap zur Verfügung.

Open innovation Arena
Aus Roadmapping, Workshops und Ihren Anregungen möchten wir gemeinsam mit Ihnen Themen fokussieren und vertiefen und dadurch zielgerichtet Kooperationen innerhalb des Netzwerkes aber auch zu anderen Unternehmen und Institutionen anregen.

Special Interest Groups
Die potentiellen Kooperationen werden dann in kleinen, bereits konkreten Projekten weiter vertieft, um neue Produkte oder Verfahren für Ihre Unternehmen zu generieren.

Ausstellung Ihrer Produkte und Verfahren
Durch die Ausstellung Ihrer Produkte in den 3 Showrooms des Plastics InnoCentre wird die Attraktivität solcher Veranstaltungen erhöht. Hierfür stehen Ihnen moderne Produktaussteller, audiovisuelle Medien, Prospektauslagen, Wandobjekte oder Präsentationsmöglichkeit zur Verfügung. Wir sind auch offen für Ihre ganz individuellen Ausstellungsideen.

Durch unsere verstärkten Aktivitäten zu internationalen Kunststoffclustern, branchenübergreifenden nationalen Institutionen, Unternehmen und Verbänden werden wir eine interessante Zielgruppe erreichen und die Marktpräsenz Ihres Unternehmens erhöhen. Bitte überlegen Sie schon heute, mit welchen Ausstellungsmedien und -stücken aus Ihrem Hause Sie die Räume mit aufwerten könnten, um so viele Informationen wie möglich "greifbar" zu machen. Auch würde ich mich freuen, wenn Sie sich aktiv an den angebotenen Veranstaltungen beteiligen und mit Ihren Ideen und geplanten Entwicklungen und Innovationen zu einem Gelingen des Plastics InnoCentre beitragen.

Veranstaltungsraum
Nutzen Sie unseren Veranstaltungsraum für Ihre Firmenpräsentationen, eigene Workshops oder Fachveranstaltungen. Im Plastics InnoCentre haben Sie hierfür einen attraktivem Rahmen und die perfekte Ergänzung durch Ihre eigenen Ausstellungsstücke und praktischen Vorführmöglichkeiten.

Für Ihre Raumbuchung wenden Sie sich bitte an unsere Teamassistenz Janet Rosenberger
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: 07451/6233-42

Für Fragen und Anregungen zum Plastics InnoCentre steht Ihnen Herr Eckloff gerne zur Verfügung: 
Udo Eckloff, Projektleitung Plastics InnoCentre

Tel. +49 (0)7777 / 93 95 918
Mobil +49 (0)1762 49717 84
Fax +49 (0)74 51 / 62 33 - 23
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Save the Date: Am 8. Dezember 2016 findet die Eröffnungsveranstaltung des Plastics InnoCenter statt!

Weitere Informationen zum Projekt Plastics InnoCentre finden Sie hier.

Das Projekt wird vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft unterstützt und wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Dreierband 01 BW
INNONET Kunststoff
TZ Horb GmbH & Co. KG
Postfach 1249
Geschwister-Scholl-Str. 10 (Besucheradresse)
72160 Horb a. N.
Telefon 07451 623324
Telefax 07451 623323